Laden...

Erste Bohrung abgeschlossen: Sehr gute Ergiebigkeit – Temperatur unter den Erwartungen

05.07.2012

Ismaning – Früher als geplant ist die erste Geothermiebohrung in Ismaning Anfang Juni auf Thermalwasser gestoßen. Nach Abschluss mehrwöchiger Pumptests stehen nun die wichtigsten Kenngrößen für die Leistungsfähigkeit der Bohrung fest: Die Förderrate ist besser als erwartet, die Temperatur bleibt jedoch mit rund 67 Grad hinter den Erwartungen zurück. Die Verantwortlichen sind aber dennoch zufrieden mit diesem Ergebnis und dem Verlauf des gesamten Vorhabens.

Ismaning hat einen Sammelbohrplatz. Das bedeutet, dass sowohl die Förder- als auch die Rückführbohrung von demselben Bohrplatz aus niedergebracht werden und an der Erdoberfläche nur einen Abstand von acht Metern zueinander haben. Das ermöglicht eine einfache Umplanung des Verlaufs und der Funktion beider Bohrungen.

Die jetzt fertig gestellte Bohrung „Thermal 1“ war zunächst als Förderbohrung vorgesehen und wird künftig als Rückführbohrung fungieren, durch die das abgekühlte Thermalwasser in den tiefen Untergrund zurückgeleitet wird. Der Verlauf der zweiten Bohrung wurde neu geplant. Sie soll nun als Förderbohrung dienen und wird vom Geologiebüro Erdwerk statt bisher nach Nordwesten nach Südwesten vorgesehen, weil dort ausreichende Temperaturen für die Thermalwasserförderung zu erwarten sind.

Grund für die zu geringe Temperatur bei der ersten Bohrung ist höchstwahrscheinlich, dass sie auf eine Temperatur-Anomalie gestoßen ist. Trotz modernster Technik lässt sich die tatsächliche Temperatur vor der Bohrung nicht exakt bestimmen, die Prognosen basieren auf Messwerten der umliegenden Geothermiebohrungen. WVI-Geschäftsführer Hobmeier: „Von der zeitlichen Reihenfolge einmal abgesehen, haben wir die Hälfte des Projekts erfolgreich absolviert: Wir verfügen über eine ausgezeichnet geeignete Rückführbohrung. Und für die „zweite Halbzeit“ haben wir sehr gute Perspektiven.“

Die vorzeitige Fündigkeit der Bohrung „Thermal 1“ hat durch die verkürzte Bohrdauer deutliche Kosteneinsparungen mit sich gebracht, so dass Mehrkosten der zweiten Bohrung das Budget insgesamt nicht sprengen werden. Der Start der zweiten Bohrung ist für den 9. Juli vorgesehen, mit dem Abschluss der Bohrarbeiten einschließlich der Pumpversuche wird für Oktober gerechnet.

Pressemitteilung als Word-Datei herunterladen

2019-09-30T14:45:10+02:0010.06.2015|Pressemitteilung|
Diese Webseite verwendet Cookies. Wir nutzen Cookies, um die Nutzungshäufigkeit und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln, Verhaltensweisen der Seitennutzung zu analysieren, aber auch unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Wir unterscheiden dabei zwischen notwendigen (zustimmungsfreien) und zustimmungspflichtigen Cookies (Third-Party-Cookies). Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie beim Klick auf „Mehr Informationen“. Über den Link "Weitere Einstellungen" können Sie entscheiden, welche zustimmungspflichtigen Cookies aktiviert werden sollen. Wenn Sie auf „Zustimmen“ klicken, werden alle – auch zustimmungspflichtige – Cookies aktiviert. Sie können Ihre Einwilligung widerrufen und die Verwendung von zustimmungspflichtigen Cookies deaktivieren.
Mehr Informationen Weitere Einstellungen
Zustimmen

Cookies von Drittanbietern

Wählen Sie hier, welche Drittanbieter-Cookies Sie akzeptieren möchten. Bitte beachten Sie, dass Funktionen auf der Webseite eingeschränkt sein können, wenn Sie Cookies nicht akzeptieren. Bitte besuchen Sie die Websites der Drittanbieter, um weitere Informationen zu deren Verwendung von Cookies zu erhalten. Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihre Einwilligung zur Verwendung von zustimmungspflichtigen Cookies nicht zu erteilen oder zu widerrufen, werden Ihnen ausschließlich jene Funktionalitäten unserer Website zur Verfügung gestellt, deren Nutzung wir ohne diese Cookies gewährleisten können. Sie haben nachträglich die Möglichkeit auf unserer Datenschutzseite Ihre Einstellungen zu ändern. Folgende Drittanbieter Cookies setzen wir ein:

Matomo

Diese Website benutzt Matomo, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Nutzerzugriffe. Matomo verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die hierdurch erzeugten Informationen über die Benutzung unseres Angebotes werden auf einem Server des Anbieters in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert.